Gebäudekomplex mit begrünten Innenhöfen
Umsetzen

Nachhaltige Förderung: BENE

21. März 2019

Das Land Berlin fördert im Rahmen des Berliner Programms für nachhaltige Entwicklung (BENE) im Zeitraum von 2015 bis 2020 (Umsetzung bis 2023) innovative Maßnahmen, Projekte und Initiativen, die zu einem klimaneutralen und umweltfreundlichen Berlin beitragen. Die Förderung erfolgt mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

 

Im Förderschwerpunkt 6 des Maßnahmenpakets BENE Umwelt ist die Förderung von Maßnahmen der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung möglich. Im Förderschwerpunkt 5 des Maßnahmenpakets BENE Klima sind anwendungsorientierte Forschungsprojekte, die zur CO2-Minderung beitragen, förderfähig.

Ziel von BENE Umwelt ist es, innerhalb von sozial benachteiligten Quartieren Natur und Umwelt zu verbessern, Umweltbelastungen zu reduzieren und die ökologische Aufenthalts- und Lebensqualität zu erhöhen. Es werden daher im Förderschwerpunkt 6 nur Vorhaben innerhalb einer begrenzten Gebietskulisse gefördert, die mit den bestehenden quartierbezogenen Konzepten in Einklang stehen – zum Beispiel Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepten (INSEKs) bzw. Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzepten (IHEKs),– und deren Gesamtausgaben mehr als 100.000 Euro betragen. Maßnahmen an Wohnbauten und die Errichtung von Neubauten sind nicht förderfähig.

 

Die Mittel des Förderschwerpunkts 5 können in ganz Berlin eingesetzt werden.

Der Förderschwerpunkt 6 unterstützt Vorhaben zur Schaffung, Sanierung/Aufwertung oder Vernetzung von Grünanlagen und kiezbezogenen Erholungsgebieten sowie zum Erhalt und zur Verbesserung der ökologischen Qualität im Stadtgebiet. Hierbei werden auch Kombinationen mit kleinklimatisch wirksamen Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung angestrebt. Beispiele für förderfähige Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen sind:

  • Etablierung eines innovativen Wassermanagements in Grünanlagen und angrenzenden Straßenräumen
  • Kombination von Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung mit der Gestaltung von Parkanlagen
  • Maßnahmen zur Hofbegrünung
  • Fassaden- und Dachbegrünung
  • Entsiegelung von Brachflächen und Anlage begrünter naturnaher Lebens- und Erholungsräume
  • öffentliche Dachgärten für urban farming

 

Der Förderschwerpunkt 5 des Maßnahmenpakets BENE Klima unterstützt anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung, Innovation und die Übernahme kohlenstoffarmer Technologien. Hierbei sind unter anderem angewandte Forschungsvorhaben (inkl. Demonstrations- und Pilotvorhaben) für die Untersuchung des Innovationspotenzials grüner Infrastruktur (z. B. Dach- und Fassadenbegrünung) zur CO2-Minderung förderfähig. Durch das Projekt muss ein direkter oder indirekter Beitrag zur CO2-Äquivalent-Minderung realisierbar sein.

Förderberechtigt sind im Förderschwerpunkt 6 Vertreter aus dem gewerblichen und öffentlichen Bereich:

  • Hauptverwaltung
  • Bezirksverwaltungen
  • Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts
  • gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Einrichtungen
  • Unternehmen

 

Im Förderschwerpunkt 5 sind anstelle der gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Einrichtungen Forschungseinrichtungen sowie geeignete Transferstellen antragsberechtigt.

Der Programmträger B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH berät Interessierte und unterstützt bei der Antragstellung. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz entscheidet über die Gewährung der Zuschüsse.

 

Detaillierte Informationen zu den Fördervoraussetzungen, Förderquoten sowie zum Antragsverfahren finden Sie hier.