Umsetzen

Profisuche leicht gemacht

21. März 2019
Wer eine Dachbegrünung, den Einbau einer Zisterne im Garten oder eine multifunktional genutzte Flächenversickerung plant, ist gut beraten, sich fachkundige Hilfe zu holen. Wir helfen Ihnen dabei, die richtigen Fachleute für Planung und Umsetzung zu finden.
Einbau einer Regenwasser-Zisterne im Bestand

Bei der Bewirtschaftung von Regenwasser vor Ort ist es in vielen Fällen sinnvoll, mitunter sogar notwendig, das Blaue und Grüne zu verbinden und verschiedene Flächennutzungen zusammenzudenken – also zum Beispiel Gebäude und Garten bzw. Straße und Grünstreifen. Dann gilt es, mehrere Fachleute gleichzeitig einzubeziehen.

 

Wichtig für Sie: Sie müssen die Suche nach den richtigen Profis nicht allein angehen. Wir haben Ihnen im Folgenden einige nützliche Hinweise zusammengestellt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus rechtlichen Gründen keine Empfehlung für einzelne Betriebe oder Büros aussprechen.

 

Jetzt Profis suchen und finden: Hier geht es zur Anbietersuche!

Wer passt zu meinem Vorhaben?

Grundsätzlich gilt: Je nach Umfang oder Komplexität des Vorhabens sind unterschiedliche Akteure gefragt – mitunter auch als Team. In der Regel kommen diese aus den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Landschaftsarchitektur, Siedlungswasserwirtschaft, Architektur und (Bau-)Ingenieurwesen.

Vielseitig im kleinen Rahmen: Garten- und Landschaftsbau

Bei der Umsetzung von kleineren Projekten – zum Beispiel der Regenentwässerung eines Gartengrundstücks, der Abkopplung einer Einfahrt durch Entsiegelung oder dem Bau einer Versickerungsmulde – wenden Sie sich am besten an Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus.

 

Auch zur Pflege und Unterhaltung von Anlagen der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung können Sie Garten- und Landschaftsbauer hinzuziehen. Diese übernehmen ebenso für Neu- und Umbauvorhaben die bauliche Ausführung von Planungskonzepten mit Leistungsverzeichnissen, die in der Regel Landschaftsarchitekten aufstellen. Sollten Sie eine Dach- oder Fassadenbegrünung planen, kann es überdies notwendig sein, bei Fragen der Statik einen Architekten oder Bauingenieur einzubeziehen.

Landschaftsgärtner bepflanzen ein Extensivdach.
Maßnahmen dezentraler Regenwasserbewirtschaftung im Quartier
Blick für Größeres: Landschaftsarchitektur und Siedlungswasserwirtschaft

Bei der Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung von größeren Projekten sind Landschaftsarchitekturbüros sowie Ingenieurbüros mit Schwerpunkt Siedlungswasserwirtschaft für Sie da. Das gilt zum Beispiel für integrierte Regenwasserbewirtschaftungskonzepte in Neubaugebieten, für Wohnblocks von Wohnungsbaugesellschaften, Hof- und Freiflächen im Wohnungs- bzw. Gewerbebau oder gestalterisch anspruchsvolle Freianlagen.

 

Häufig sind dabei sowohl landschaftsplanerische als auch ingenieurtechnische Kompetenzen gefragt – je nach Phase und Ausrichtung des Projekts mal mehr von dem einen oder dem anderen. Bei Bedarf beziehen die Expertinnen und Experten noch weitere Fachplaner und Fachbetriebe mit ein und koordinieren diese.

Ebenfalls nützlich: weitere Ansprechpartner

Sollte es notwendig werden, einen Teil des Regenwassers abzuleiten, ist eine frühzeitige Anfrage zur Regenwassereinleitung bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB) empfehlenswert. Wenn Sie Auskünfte zu der Lage von Kanälen benötigen oder einen Regenwasser-Hausanschluss beantragen müssen, wenden Sie sich ebenfalls an die BWB.

Diese sind auch für Bewirtschaftungskonzepte sowie den Betrieb von Anlagen, zum Beispiel von Versickerungsmulden, im Bereich öffentlicher Straßen und Plätze zuständig. Zur Planung von technischen Anlagen im Gebäude – etwa zur Regenwassernutzung – ist es sinnvoll, Ingenieurbüros für Technische Ausrüstung, sogenannte TA-Planer, mit einzubeziehen.

Einzeln oder im Verband: erfolgreicher Kontakt

Um explizit mit den Büros und Betrieben zu Ihrem Vorhaben in Kontakt zu kommen, können Sie unsere Anbietersuche nutzen. Darüber finden Sie viele in Berlin tätige Anbieter, die sich mit ihren Leistungen und Referenzen vorstellen.

 

Viele von ihnen sind zudem in Verbänden organisiert oder haben Netzwerke aufgebaut. Diese stehen Ihnen ebenfalls gerne beratend zur Seite. Der Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG), der Fachverband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in Berlin und Brandenburg sowie Aquanet Berlin-Brandenburg stellen sich in diesem Magazin vor. Weitere Verbände folgen.

Eignungscheck und letzte Fragen

Im persönlichen Gespräch lässt sich am besten herausfinden, ob der jeweilige Planer bzw. Umsetzer für Ihr individuelles Anliegen geeignet ist. Am besten schildern Sie kurz Ihre Projektidee und welche Ziele Sie verfolgen. Fragen Sie ruhig auch, ob es einen Fokus auf bestimmte Anlagen oder Maßnahmen zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung gibt oder ob Ihr Ansprechpartner eher breit aufgestellt ist. Bitten Sie ggf. um Referenzen. Und: Klären Sie bei dem Treffen auch, inwieweit neben den technischen Fragen gestalterische Aspekte berücksichtigt werden sollen.

Das Team der Regenwasseragentur wünscht Ihnen viel Erfolg!